Diesen Artikel bewerten: 

IoT, innovative Services und Co.

Kaiserwetters Digitalstrategie für erneuerbare Energien mit SAP Cloud Platform

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
IoT, Datenanalyse in Echtzeit, Simulationen und innovative Servicemodelle: Mit der Lösung Aristoteles auf Basis von SAP Cloud Platform ermöglicht Kaiserwetter die aktive und zielgerichtete digitale Steuerung von Erneuerbare-Energien-Portfolios auf Management-Ebene. Damit kann das Unternehmen Performance, Kosten und Risiken optimieren.

Erneuerbare Energien, also Wind-, Solar-, Wasser- und Bioenergie sowie Geothermie, leisten einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Sie verursachen kaum Treibhausgase und stehen unbegrenzt zur Verfügung, denn die Sonne scheint und der Wind bläst überall auf der Welt.

Wachstumsmarkt erneuerbare Energien

Der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung steigt laufend, die Energiewende hat den Ausbau noch einmal beschleunigt. Knapp ein Viertel des weltweit produzierten Stroms kommt inzwischen aus regenerativen Quellen, wie der Renewables Global Status Report 2016 feststellt. In Deutschland liegt der Anteil regenerativer Energien an der Stromproduktion laut einer Untersuchung des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) sogar bei rund 35 Prozent.

Der rasante Ausbau erneuerbarer Energien lockt Investoren an, die sich von den Solar- und Windparks attraktive Renditen versprechen. Als Kapitalgeber betätigen sich heutzutage neben Finanzinvestoren und Energieunternehmen auch Banken, Versicherungen und Pensionskassen. Das eröffnet der Kaiserwetter Energy Asset Management GmbH aus Hamburg, die als unabhängiger Dienstleister das technische und finanzwirtschaftliche Management von Wind- und Solarparks für Investoren übernimmt, vielfältige Geschäfts- und Wachstumschancen. Das international tätige Unternehmen, das gegenwärtig ein Portfolio von knapp 500 Megawatt aus 51 Solar- und Windparks betreut, bietet umfangreiche Dienstleistungen für das Asset-, Portfolio- und Risikomanagement.

Kostendruck verlangt effiziente Betriebsführung

"Bedingt durch neue gesetzliche Regelungen steigt der Kostendruck bei der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen stetig", weiß Hanno Schoklitsch, Geschäftsführer der Kaiserwetter Energy Asset Management GmbH. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz 2017 (EEG 2017) zum Beispiel läutet einen Paradigmenwechsel ein: Künftig wird die Höhe der Vergütung von Strom aus erneuerbaren Energien durch Ausschreibungen am Markt ermittelt statt wie bisher vom Staat festgelegt.

Damit die Kapitalgeber auch in Zukunft den größtmöglichen Nutzen aus ihren Investitionen in erneuerbare Energie ziehen, muss der Strom möglichst wirtschaftlich produziert werden, damit er sich zu wettbewerbsfähigen Preisen verkaufen lässt. Unverzichtbar ist dafür eine aktive, zielgerichtete und zukunftsorientierte Steuerung und Optimierung der Energie-Assets in Bezug auf Kosten, Performance und Risiken, die auf einer langfristigen Digitalstrategie basieren sollte.

Dank der SAP-In-Memory-Technologie können die mehr als 160 Millionen Datensätze, die Kaiserwetter verwaltet nahezu in Echtzeit verarbeitet und analysiert werden.
Dank der SAP-In-Memory-Technologie können die mehr als 160 Millionen Datensätze, die Kaiserwetter verwaltet nahezu in Echtzeit verarbeitet und analysiert werden.
Foto: Kaiserwetter GmbH

Digitaler Wandel erfasst erneuerbare Energien

Für das technische und kaufmännische Management bedeutet dies den Einsatz von Internet-of-Things-(IoT)-Technologien, eine hohe Geschwindigkeit bei der Verarbeitung und Analyse großer Datenmengen (Big Data) sowie den Aufbau innovativer Servicemodelle. Diesen Anforderungen begegnet Kaiserwetter mit der Cloud-Lösung ARISTOTELES, die auf der modernen, stabilen, sicheren und skalierbaren Platform-as-a-Service-(PaaS)-Umgebung SAP Cloud Platform basiert. Das Konzept für die Cloud-IoT-Plattform hat Kaiserwetter selbst erarbeitet, während Entwicklung und Implementierung in enger Zusammenarbeit mit SAP erfolgten.

ARISTOTELES sammelt alle Informationen, die für das Asset-, Portfolio- und Risikomanagement von Solar- und Windanlagen nötig sind, und speichert sie zentral und manipulationsfrei in einer SAP-HANA-Datenbank in der Cloud. Dort stehen sie für die Auswertungen und Simulationen zur Verfügung. Bei den Informationen handelt es sich um IoT-Daten zur Performance und zum Zustand der jeweiligen Anlagen beziehungsweise ganzer Portfolios mitsamt der meteorologischen Daten. Vor allem aber aggregiert ARISTOTELES die finanzwirtschaftlichen Daten des Kunden wie Erlöse, OPEX und CAPEX, um so Soll-Ist-Vergleiche durchzuführen und den Cash Flow zu planen und zu steuern. Die vom Anlagenhersteller unabhängige Datenerhebung, sowie die Unabhängigkeit der Datenspeicherung vom Kunden gewährleistet die Manipulationssicherheit dieser Informationen.