Web

 

Kabelkonzerne drängen in Telekommarkt

18.07.2006
Die deutschen TV-Kabelnetzbetreiber wollen mit Investitionen in Milliardenhöhe der Deutschen Telekom das Wasser abgraben.

Im Fokus steht dabei vor allem das Breitbandgeschäft, bei dem die Kabelgesellschaften dem europäischen Trend hinterherhinken. Experten bescheinigen den Anbietern gute Chancen, ihren Marktanteil deutlich auszubauen. Mit dem Einstieg in das Mediengeschäft will die Telekom dagegen halten.

Nach einer Untersuchung der Europäischen Kommission kamen die TV-Kabelanbieter zum Jahreswechsel im Breitbandgeschäft auf einen Marktanteil von rund 1,5 Prozent. Mit 97 Prozent entfällt der Großteil der schnellen Internetzugänge auf die von der Telekom favorisierte DSL-Technik. In anderen EU-Ländern kommen die Kabelnetzbetreiber zum Teil auf einen Marktanteil von 50 Prozent. Hintergrund für das Ungleichgewicht in Deutschland ist die Zersplitterung der TV-Kabellandschaft. Während die Schwergewichte Kabel Deutschland (KDG), Unity Media und Kabel Baden-Württemberg die großen Netze betreiben, gehören die direkten Hausanschlüsse (letzte Meile) zumeist lokalen Anbietern.