Web

 

Juniper übernimmt zwei Netz-Startups

27.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Netzwerkausrüster Juniper Networks hat zwei Übernahmen angekündigt. Wie das Unternehmen aus Sunnyvale, Kalifornien, bekannt gab, kauft es die beiden Netzwerk-Startups Peribit Networks und Redline Networks für zusammen 469 Millionen Dollar in bar und Aktien.

Die Produkte beider Anbieter dienen dazu, die Leistung und Verfügbarkeit von Applikationen in einem IP-Netzwerk zu verbessern. Peribit, für das Juniper rund 337 Millionen Dollar in bar, Aktien und Optionsscheinen zahlt, wurde im Jahr 2000 gegründet und hat sich auf Anwendungen zur Bereitstellung von zusätzlicher Bandbreite in Weitverkehrsnetzen (Wide Area Networks - WANs) spezialisiert. Die im selben Jahr aus der Taufe gehobene Redline Networks Inc. war dem Cisco-Rivalen immerhin 132 Millionen Dollar in bar und Optionen wert. Die Company hat eine Application-Frontend-Technologie (AFE) entwickelt, mit deren Hilfe Web-basierende Datenzentren und Webserver beschleunigt werden. Kombiniert mit den eigenen IP-Infrastruktur- und Security-Lösungen ermöglichten die beiden Techniken jetzt in verteilten Unternehmensstrukturen eine WAN-Qualität, die so gut wie in LANs sei, erklärte Juniper. (mb)