Web

 

Jfax geht in den USA an die Börse

27.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Unified-Messaging-Anbieter (Verwaltung von Voice- und E-Mails sowie Faxen in einer gemeinsamen Mailbox) Jfax.com geht in den USA an die Börse (Nasdaq). Die in Los Angeles ansässige Firma wird rund 7,5 Millionen Aktien zu einem Stückpreis zwischen neun und elf Dollar plazieren und hofft auf einen Erlös von rund 75 Millionen Dollar. Bei unerwartet hoher Nachfrage können die Konsortialbanken (Donaldson, Lufkin & Jenrette, BancBoston Robertson Stephens, CIBC und DLJDirect) weitere 1,125 Millionen Anteilscheine in Umlauf bringen. Jfax wurde 1994 von dem damals 24jährigen Ostberliner Musiker "Jaye" Müller gegründet und hat mittlerweile mehr als 30 000 zahlende Kunden.