Web

 

JDS will weitere 5000 Mitarbeiter entlassen

25.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hohe Verluste zwingen die bislang auf aggressive Expansionspolitik fixierte US-Company JDS Uniphase ihre Mitarbeiterzahl um 5000 Beschäftigte (20 Prozent der Belegschaft) zu reduzieren. Bereits im Februar 2001 hatte der Netzwerkausrüster die Entlassung von 3000 Angestellten angekündigt (Computerwoche online berichtete). Insgesamt müssen nun 29 Prozent der JDS-Mitarbeiter ihre Papiere abholen.

Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz sowohl im kalifornischen San Jose als auch im kanadischen Nepean hat, wies zudem im dritten Fiskalquartal einen Nettoverlust von 1,29 Milliarden Dollar aus. Im vergleichbaren Vorjahresquartal lag das Minus bei 240,9 Millionen Dollar. Exklusive fusionsbedingter Kosten und anderer einmaliger Sonderaufwendungen fiel das Ergebnis mit 160 Millionen Dollar oder 14 Cent je Aktie positiv aus. Im Vorjahr lag der operative Profit bei 107,5 Millionen Dollar oder elf Cent pro Anteilschein. Der Umsatz legte im Vergleich zum dritten Geschäftsquartal des Vorjahres um 90 Prozent auf 920,1 Millionen Dollar zu. Das Ergebnis lag im Rahmen der von JDS drei Mal nach unten korrigierten Prognosen.

Für das vierte Fiskalquartal, das am 30. Juni endet, senkte der Glasfaserspezialist seine im März veröffentlichten Umsatzprognosen von 925 auf 700 Millionen Dollar.