Web

 

JDS Uniphase warnt erneut vor Umsatzeinbrüchen

11.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der TK-Ausrüster JDS Uniphase befürchtet, dass die Einnahmen im dritten Finanzquartal (Ende: 31.März 2002) gegenüber dem Vorquartal um weitere zehn bis 15 Prozent sinken werden. Der Glasfaserspezialist erwartet nun einen Umsatz zwischen 238 Millionen und 266 Millionen Dollar. Laut First Call/Thomson rechnete die Wallstreet im Schnitt mit Einnahmen von 292 Millionen Dollar. Gleichzeitig bestätigte JDS Uniphase seine bereits reduzierten Prognosen für das laufende zweite Quartal: Demnach soll der Umsatz nur zwischen 279,8 Millionen und 296,1 Millionen Dollar betragen und damit ebenfalls um zehn bis 15 Prozent unter dem Umsatzergebnis des Vorquartals liegen. Im ersten Quartal hatte JDS Uniphase 329 Millionen Dollar eingenommen und einen Nettoverlust von 1,2 Milliarden Dollar oder 93 Cent pro Aktie ausgewiesen (Computerwoche online berichtete).

Mit der Ankündigung hat das in San Jose, Kalifornien und im kanadischen Ottawa ansässige Unternehmen bereits zum achten Mal in diesem Jahr seine Erwartungen heruntergeschraubt. Im dritten Quartal des vorhergehenden Geschäftsjahres erwirtschaftete JDS Uniphase noch 920 Millionen Dollar Umsatz. Seit damals hat das Unternehmen 16 000 von insgesamt 29 000 Mitarbeitern entlassen und 17 Fertigungsstätten geschlossen. Im Geschäftsjahr 2000/2001 (Ende 30. Juni) hatte der TK-Ausrüster einen Verlust in Höhe von 50,6 Milliarden Dollar ausgewiesen. Nach den Umsatzrückgängen im kommenden dritten Finanzquartal sieht JDS Uniphase jedoch das Ende der Talsohle erreicht - auch wenn das Unternehmen zunächst nur eine leichte Erholung der Nachfrage erwartet.