Web

 

Japanisches Konsortium arbeitet an mobilem Linux

14.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein japanisches Konsortium von 23 großen Unternehmen und zwei Universitäten wollen gemeinschaftlich ein Linux-basiertes Betriebssystem für digitale Elektronikgeräte, Handys und Autonavigationssysteme entwickeln. Ende dieses Jahres will das Japan Embedded Linux Consortium, kurz Emblix, eine standardisierte Version vorstellen. Zu den Konsortiumsmitgliedern gehören neben der Waseda University und der Toyohashi University of Technology unter anderem die Elektronikkonzerne Fujitsu, Toshiba, Hitachi, Mitsubishi Electric, Canon sowie die Linux-Distributoren Red Hat und Turbo Linux Japan.