Japaner als Chef für Fujitsu-Siemens

30.07.1999

MÜNCHEN (CW) - Der derzeitige Co-Präsident von Fujitsu Europe, Tetsuo Urano, soll voraussichtlich Chef des Joint-ventures Fujitsu Siemens Computers werden. In das Gemeinschaftsunternehmen bringt Siemens seine Computer-Systems-Division und Fujitsu sein PC-Geschäft ein. Der neue Rechnerkonzern soll zum 1. Oktober 1999 an den Start gehen. Wie das Monatsmagazin "Manager Magazin" schreibt, hätten sich Siemens-Vorstandschef Heinrich von Pierer und Fujitsu-Präsident Naoyuki Akikusa auf Urano geeinigt. Auf Anfrage der CW bei Siemens sagte Peter Gottal, Sprecher des Bereichs Information and Communications Products (ICP), bei der Meldung des "Manager Magazins" handle es sich um eine reine Spekulation. In diesem Sinne äußerte sich auch Fujitsu-Sprecher Jens Loewenhardt. Aus dem bayerischen Unternehmen nahestehenden Kreisen hieß es, daß Winfried Hoffmann für die Topposition nicht mehr in Frage kommt. Hoffmann ist President and Chief Operating Officer (COO) bei Fujitsu Computers (Europe) Ltd.