Web

 

J.D. Edwards hängt sein ASP-Geschäft an den Nagel

15.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der ERP-Experte (Enterprise-Resource-Planning) J.D. Edwards hat klammheimlich seine ASP-Aktivitäten (Application-Service-Providing), die er im Frühling 2000 begann, auf Eis gelegt. Bereits seit Oktober 2000 übernimmt das in Denver, Colorado, ansässige Unternehmen keine Software-Hosting-Aufgaben mehr, bestätigte die Company in dieser Woche. "Es war zu anstrengend, sich gleichzeitig auf zwei Geschäftsmodelle zu konzentrieren", erklärte ein Unternehmenssprecher. "Unsere Stärken liegen auf anderen Gebieten. Wir haben uns entschlossen, das zu tun, was wir am besten können: Software entwickeln." In diesem Zusammenhang hat die Softwareschmiede ihre ASP-Einheit von Jde.sourcing auf J.D. Edwards Solutions umgetauft. Ihre Hosting-Kunden hat die US-Firma an ihre über 20 ASP-Partner, darunter IBM Global Services, Agilera, Deloitte & Touche und Aristasoft, abgegeben.

Einen Zusammenhang zwischen dem ASP-Ausstieg und der vor kurzem veröffentlichten Gewinnwarnung für das erste Fiskalquartal (Computerwoche online berichtete) schloss das Unternehmen jedoch ausdrücklich aus.