Web

 

Ixos reduziert Wachstumsprognose auf zehn Prozent

20.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Grasbrunner DMS-Spezialist Ixos AG hat im Rahmen seiner Bilanzpressekonferenz gestern in Frankfurt auf die anhaltend schwache IT-Konjunktur reagiert und seine Wachstumsprognose für Umsatz und Gewinn im Geschäftsjahr 2002/2003 auf zehn Prozent reduziert. Das Unternehmen erwartet rund 135 Millionen Euro Umsatz und einen EBIT-Gewinn (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von neun Millionen Euro (Vorjahr: 122,8 Millionen Euro/8,38 Millionen Euro). Frühere Prognosen von 15 bis 20 Prozent Plus hatte Ixos schon im August nicht mehr wiederholen wollen.

Für das erste Quartal erwartet der Vorstandsvorsitzende Robert Hoog zunächst einen Verlust zwischen ein und drei Millionen Euro, bedingt durch "umfangreiche Investitionen" in eine Produkt- und Marketing-Offensive. Neben dem SAP-Kerngeschäft will Ixos vor allem die Integration von Dokumenten in transaktionsorientierte Systeme wie ERP, CRM und SCM und die Optimierung von Dokumentenlösungen für Microsoft Exchange und Lotus Notes/Domino sowie Lösungen für vertikale Standardprozesse (Finanzdienstleister, öffentliche Verwaltung, Versorger) vorantreiben.

Hoog erwartet im für Ixos relevanten Markt in den kommenden Jahren zweistellige Zuwächse und bis 2004/2005 ein Volumen von 5,5 Milliarden Euro. Sein Unternehmen sieht er "hervorragend positioniert, um am wachsenden Markt für Document-Content-Management-Lösungen zu partizipieren". (tc)