Web

 

ITK-Finanzierung: Leasing löst Bankkredit ab

15.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Leasing ist nach der Eigenfinanzierung aus liquiden Mitteln (Barkauf) die mit Abstand beliebteste Finanzierungsmethode für Technologieinvestitionen in Europa. Zu diesem Ergebnis kommt eine Marktstudie des Bereichs Siemens Financial Services (SFS), die zwischen Februar und April 2005 vorgenommen wurde. Befragt wurden dabei je hundert Finanzvorstände von mittelständischen Unternehmen (50 bis 300 Millionen Euro Jahresumsatz) in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und USA.

Laut Studie gaben in Deutschland 50 Prozent der Unternehmen an, dass sie ihr IT- und Telekom-Equipment mit Leasing finanzieren. Im Vergleich dazu nutzen nur 13 Prozent der Firmen Bankkredite, zwei Prozent setzen auf Mietlösungen. Noch im Jahr 2003 lag der Bankkredit mit mehreren Prozentpunkten vor dem Leasing.

Angesichts des hohen Anteils der Fremdfinanzierung werden alternative Finanzierungsformen für die Unternehmen immer wichtiger, um Technologieinvestitionen realisieren zu können, erklärt Herbert Lohneiß, Vorsitzender der Geschäftsführung von SFS. Dies gelte vor allem auch deshalb, weil viele ihre Investitionen insbesondere in die IT seit der Jahrtausendwende aufgeschoben haben. " In den meisten Unternehmen hat üblicherweise die letzte große Investition in Technologie im Jahr 1999 stattgefunden", so Lohneiß.

Mit dem schwindenden Eigenmitteln und neuen Richtlinien für das Kredit-Rating "Basel II" wird die Finanzierung neuer ITK-Ausrüstung auch künftig nicht einfacher. Gleichzeitig rechnen mindestens die Hälfte der Studienteilnehmer in Deutschland damit, dass die Erneuerungszyklen für IT in den nächsten fünf Jahren noch kürzer werden. Kai-Otto Landwehr, Geschäftsführer der SFS-Tochter Siemens Finance & Leasing GmbH, schätzt daher, dass Leasing insbesondere bei IT- und TK-Gütern immer mehr zum alternativen Finanzierungsinstrument wird. "Insgesamt werden maßgeschneiderte Finanzierungspakete, und insbesondere das Leasing die Technologieinvestitionen erleichtern. Dies eröffnet den Unternehmern Möglichkeiten, sich bankenunabhängig zu finanzieren", so Landwehr.

Die überwiegende Mehrzahl der befragten Unternehmen hat im vergangenen Jahr genauso viel wie oder mehr in Technologie investiert als im Vorjahr. Sie planen auch für 2005, vermehrt zu investieren. In Europa führt Großbritannien: 48 Prozent der befragten Unternehmen erwarten für 2005 einen Anstieg der Ausrüstungsinvestitionen, gefolgt von Deutschland mit 44 Prozent. (mb)