ARBEITEN DIGITAL

IT-Skills wichtiger denn je: Bildung bleibt Schlüssel zum Erfolg

04.06.2018
Anzeige  Die Digitalisierung verändert viele Bereiche unseres Lebens. Doch andere bleiben gleich. So ist auch im Zeitalter der digitalen Transformation eine fundierte Aus- oder Weiterbildung der Schlüssel zum Erfolg.

Dies gilt sowohl für jeden Einzelnen als auch für Unternehmen und sogar die Wirtschaft eines ganzen Landes. Digitale Kompetenz lautet dabei das Stichwort. Und diese wird nicht alleine durch die Verwendung von smarten Klassenräumen oder digitalen Tafeln in Schulen vermittelt. Dazu gehören auch Inhalte wie der verantwortungsvolle Umgang mit dem Internet oder die Nutzung von neuen Technologien zur Zusammenarbeit.

Veränderte Arbeitswelt

Im Zuge der Digitalisierung entstehen nicht nur neue Anforderungen, sondern auch Chancen: Es werden viele neuartige Jobs geschaffen und bestehende Arbeitsprofile verändern sich zu höherwertigen Tätigkeiten. Zum Beispiel ist das Jobprofil des klassischen "Fließbandarbeiters" längst Vergangenheit. Er hat sich zu einem verantwortungsvollen Wartungstechniker für verschiedenartige, automatisch miteinander kommunizierende Maschinen gewandelt. Und dieses Upgrade erhöht gleichermaßen die Abwechslung, die Selbstständigkeit, das nötige Wissen und damit auch die Zufriedenheit des Kollegen.

Technik definiert Tätigkeitsfelder neu

Doch nicht nur im Bereich Industrie 4.0 hat sich das Tätigkeitsprofil durch das Internet der Dinge ("Internet of Things", kurz IoT) gewandelt. Auch Elektriker, Installateure, Kfz-Mechaniker, Krankenschwestern und viele weitere nicht-IT-bezogene Berufsfelder müssen heute mit den neuen Technologien umgehen. Dazu gehören intelligente Strom- und Wasserzähler, Reparatursysteme für Autos oder Technologien zur ständigen Gesundheitsüberwachung der

Patienten. Entsprechend gilt es sowohl Berufseinsteiger als auch ältere Kollegen für die neuen Arbeitsplätze digital fit zu machen. Denn nicht zuletzt aufgrund des Generationenwechsels und Fachkräftemangels bilden erfahrene Mitarbeiter ein wertvolles Gut für jedes Unternehmen. Daher müssen in der Erst- und Weiterbildung für Berufstätige aller Altersgruppen digitale Kompetenzen vermittelt werden.

Unternehmen hinken hinterher

Dennoch: In der Realität ist dies doch nicht überall angekommen. Gemäß der Studie "Workforce Transformation in the Digital Vortex" des Global Center for Digital Business Transformation konzentrieren sich viele Unternehmen auf die Digitalisierung ihrer IT-und Geschäftsprozesse. Doch dabei vernachlässigen sie die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Das Dilemma: Diese bilden eine sehr wichtige Komponente für die Anpassungsfähigkeit an veränderte Kunden-Erwartungen und Markt-Anforderungen. Denn Unternehmen mit gut ausgebildeten Mitarbeitern in Sachen Digitalisierung beschreiben ihre Geschäftsergebnisse der vergangenen fünf Jahre dreimal wahrscheinlicher als überdurchschnittlich. Und wer nicht mit dem turbulenten Geschäftsklima Schritt hält, wird vom Markt verschwinden. Gemäß der Studie betrifft dies vier von zehn bedeutenden Unternehmen.

Angebote zur Weiterbildung

"Der Erfolg und die Sicherheit der Digitalisierung stehen und fallen mit der Kompetenz der Menschen", bestätigt Carsten Johnson, Leiter des Corporate Social Responsibilities Team bei Cisco Deutschland. Entsprechend hat das Unternehmen bereits im Jahr 1997 die Networking Academy gegründet. Das weltweite Partnerschaftsangebot für den Bildungssektor stellt Lernmaterialien im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien zur Verfügung. Jedes Jahr verzeichnet das Programm über 800.000 Teilnehmer in derzeit mehr als 160 Ländern der Erde. Alleine in Deutschland erwirbt jeder zweite IT-Azubi sein Wissen über Computernetzwerke auf Basis von Online-Lernmaterialien des Programms.

Aktuell besitzen mehr als 400 Universitäten, Berufsschulen und Fachhochschulen in Deutschland den Status einer Cisco Networking Academy. Über 750 Lehrer/-innen haben sich als Ausbilder qualifiziert und setzen die Lernplattform im Unterricht ein. Dabei berücksichtigt Cisco nicht nur deutschsprachige Fachkräfte, sondern auch Flüchtlinge. Zum Beispiel bietet das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit eine Ausbildungsmöglichkeit für Refugees. Zudem gibt es für sie in Kooperation mit Cisco Channel-Partnern zahlreiche Praktikums-Möglichkeiten.

Fazit

Nur mit digitalem Wissen ihrer Mitarbeiter können Unternehmen im internationalen Vergleich bestehen. Gleichzeitig hat jeder Bewerber auf dem Arbeitsmarkt Vorteile, wenn er Angebote zur digitalen Weiterbildung nutzt. Schließlich ist dieses Know-how heute für praktisch jeden Berufszweig nötig.

Autor: Brandsatz Gmbh & Cisco / Originalquelle: Brandsatz GmbH