Web

 

IT-Mittelstandsindex: Ausgabenwachstum gebremst

09.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Umsatzlage der mittelständischen Unternehmen in Deutschland hat sich im Herbst erwartungsgemäß weiter verbessert. Das Wachstum der IT-Ausgaben verlor im Vergleich zum Vormonat jedoch deutlich an Schwung.

Der Lageindex stieg im Oktober um acht Punkte auf 118 Zähler. Die Unternehmen mit Umsatzwachstum überwiegen demnach zahlenmäßig gegenüber den Firmen mit gesunkenen Einnahmen. Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum präsentiert sich der Herbstaufschwung allerdings deutlich schwächer: Im Oktober 2003 kletterte der Lageindex auf den Rekordwert von 135 Punkten. Dennoch scheint das Vertrauen in eine Fortsetzung des Wachstums groß. Der Index der Umsatz-Erwartungen gibt nur um einen Punkt auf 126 Zähler nach. Das Umsatzwachstum machte sich in allen Branchen bemerkbar. Besonders profitierten die Händller, die angesichts des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts auch für die nächsten drei Monate eine positive Entwicklung erwarten.

Der Index der IT-Investitionen hingegen setzt nach einem Zwischenhoch im September einen seit Juni anhaltenden Abwärtstrend fort: Er sank von 112 auf 103 Punkte. Trotz der rückläufigen Entwicklung überwiegen weiter die Unternehmen, die gegenüber September höhere IT-Investitionen vermelden - wenngleich der Vorjahreswert von 106 Punkten nicht erreicht wurde.

Bei den gepanten Ausgaben hingegen präsentiert sich der Mittelstand dynamischer als vor Jahresfrist: Zwar sank der Index der IT-Investitionserwartungen für die nächsten drei Monate von 128 auf 121 Punkte, er liegt damit jedoch deutlich über den 112 Punkten vom Oktober 2003. Treibende Kraft des IT-Marktes waren im Oktober die Energie- und Wasserversorgungsunternehmen. Überwiegend gesunkene IT-Ausgaben vermeldeten demgegenüber Handel und Öffentliche Verwaltungen. Für die kommenden Monate zeichnet sich im Kredit- und Versicherungsgewerbe die höchste Investitionsbereitschaft ab, während der Handel weiter Enthaltsamkeit übt.

Die nachlassende Dynamik machte sich auch im Kommunikationsmarkt bemerkbar. Eine Mehrheit der Befragten hatte hier geringere Investitionen zu verzeichnen, so dass der Indikator auf 97 Punkte fiel. Eine Trendwende ist nicht in Sicht: Nur eine geringe Mehrheit der Unternehmen plant Mehrausgaben für Kommunikationsprodukte in den nächsten drei Monaten, der Indikator erreicht 102 Punkte. Vor allem IT-Sicherheitslösungen und Wireless-LAN-Equipment haben die investitionswilligen Mittelständler dabei im Visier.

Der IT-Mittelstandsindex ist eine Initiative von Cisco Systems in Zusammenarbeit mit Techconsult.

(uk)