Umsatzeinbußen in Unternehmen

IT-Ausfälle kosten Milliarden

13.10.2010
Von Christa Manta
Wenn IT-Systeme ausfallen, sind nicht nur die Mitarbeiter genervt: Das Umsatzpotenzial sinkt um ein Drittel und schlägt in deutschen Unternehmen durchschnittlich mit Kosten in Höhe von fast 400.000 Euro zu Buche.
Jährliche durchschnittliche Einbußen, die IT-Ausfälle bei europäischen Unternehmen verursachen. Quelle: CA Technlogoies
Jährliche durchschnittliche Einbußen, die IT-Ausfälle bei europäischen Unternehmen verursachen. Quelle: CA Technlogoies

So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie, die CA Technologies beim englischen Marktforschungsunternehmen Coleman Parkes in Auftrag gegeben hat. Der Bericht "Avoidable Cost of Downtime 2010 Report" basiert auf Online-Interviews mit 1.808 Unternehmen aus elf europäischen Ländern und analysiert, wie IT-Ausfallzeiten und Kosten zusammenhängen. Ein durchschnittliches europäisches Unternehmen muss den Ergebnissen zufolge jährlich mit rund 14 Stunden IT-Ausfallzeit rechnen. Die Kosten für die Ausfälle summieren sich auf rund 265.000 Euro Schaden im Jahr.

Deutsche Unternehmen liegen mit einem jährlichen Schaden von 389.157 Euro im Mittel und somit mit fast vier Milliarden Euro insgesamt über diesem europäischen Durchschnittswert. Die im Rahmen der Studie interviewten CIOs, IT-Leiter und Manager schätzen, dass in der Zeit, in der die unternehmenswichtigen Systeme stillstehen, bis zu 30 Prozent weniger Umsatz generiert wird.

Franzosen haben die meisten, Italiener die geringsten Umsatzeinbußen

Noch höhere Umsatzeinbußen als die Deutschen müssen die französischen Unternehmen hinnehmen: Hier hat die Studie jährliche Kosten von fast 500.000 Euro ermittelt. Die geringsten Umsatzeinbußen verzeichnen hingegen mit jährlich weniger als 34.000 Euro Kosten italienische Unternehmen. Den gesamten Bericht können Sie hier herunterladen.