Web

 

Ist Cisco der nächste Kartell-Kandidat?

07.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach dem Microsoft-Kartellverfahren könnte Wallstreet-Gerüchten zufolge der Netzwerkgigant Cisco Systems als nächster Untersuchungskandidat auf der Liste der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) und des US-Justizministeriums stehen. In der Kritik stehen angeblich die Bilanzierungsmethoden des übernahmefreudigen Konzerns in Bezug auf Umsatz und Akquisitionen. Paul Weinstein, Analyst bei Crédit Suisse First Boston in New York, erklärte allerdings gegenüber dem Brancheninformationsdienst "Computergram", Cisco habe sehr strenge Bilanzierungsregeln und würde Umsätze erst dann als solche ausweisen, wenn die Zahlungen tatsächlich eingegangen seien. Kristen Cloninger, Analystin bei der Cahners-In-Stat Group warnte jedoch, dass Cisco bei seinem 85-prozentigen Anteil im Routermarkt besonders vorsichtig sein müsse. Schließlich würden die

Netzwerker die Routerpreise jedes Jahr um fünf Prozent anheben, obwohl es sich hier bereits quasi um "Konsumgüter" handele.