Web

 

ISS-Kunden sollen pro HP-Compaq votieren

06.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ganz tief durchgeatmet haben dürfte gestern Abend HP-Chefin Carleton "Carly" Fiorina: Die einflussreiche Anlegerberatung ISS (Institutional Shareholder Services) veröffentlichte ihre Entscheidung zum geplanten Merger von Hewlett-Packard und Compaq - und die fiel positiv aus: "Wir empfehlen, dass unsere Kunden für den Fusionsplan stimmen", lautet das Fazit der Stellungnahme. HP schätzt, dass 23 Prozent seiner stimmberechtigten Aktien Anlegern gehören, die Kunden von ISS sind oder zumindest von ISS beeinflusst werden.

"Wir sind letzten Endes zuversichtlich, dass das HP-Management Schritte unternommen hat, um den langfristigen strategischen Wert des Mergers umzusetzen", schreibt ISS-Analyst Ram Kumar. Fiorina bezeichnete das Votum in einer ersten Stellungnahme als "wichtigen Meilenstein". Allerdings stellt sich die Frage, wie viele der institutionellen Anleger tatsächlich auf Basis der ISS-Empfehlung abstimmen werden - angesichts der erklärten Opposition seitens der Gründerfamilien deutet weiterhin alles auf eine ausgesprochen knappe Entscheidung hin. Eine ausführlichere Berichterstattung zur ISS-Empfehlung folgt im Laufe des Vormittags. (tc)