Web

 

Israelische Teenager müssen sich für Goner-Virus verantworten

10.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Urheber des jüngsten Computervirus "Goner" oder "W32/GonerA@mm" sind vier israelische Teenager, die am vergangenen Samstag festgenommen wurden. Nach Angaben der israelischen Polizei hat einer der Jugendlichen gestanden, den Wurm kreiert zu haben. Die übrigen drei waren offenbar für dessen Verbreitung zuständig. Wie die israelische Tageszeitung "Haaretz" in ihrer heutigen Montagsausgabe berichtet, sollen die vier Teenager das Virus in einer Art Wettbewerb mit einer rivalisierenden Hackergruppe ins Leben gerufen haben.

Goner trat zum ersten Mal am 5. Dezember auf und verbreitete sich wie der altbekannte "Loveletter" via E-Mail über Einträge im Outlook-Adressbuch (Computerwoche online berichtete). Er ist am Betreff "Hi" zu erkennen. Als Anhang bringt er die als Bildschirmschoner getarnte Schaddatei "gone.scr" mit, die nach dem Start versucht, Programm- und Konfigurationsdateien verschiedener Virenscanner und Sicherheitsprogramme zu löschen. Innerhalb kürzester Zeit befiel Goner Hunderttausende von Computern vor allem in Europa und den USA. (ka)