Web

 

ISMA entwickelt Streaming-Standard

13.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fünf große amerikanische Unternehmen haben sich zu einer Allianz zusammengetan, um einen Internet-Streaming-Standard zu etablieren. Mitglieder der "Internet Streaming Media Alliance" (ISMA) sind Apple, Cisco, Kasenna, Philips und Sun.

In Zusammenarbeit sollen offene Standards für die Entwicklung von Streaming-Lösungen über das Internet-Protokoll (IP) entstehen. Der AOL-Cheftechnologe William J. Raduchel begrüßt die Allianz: "Die ganze Leistungsfähigkeit der Streaming-Technik kann nur genutzt werden, wenn es für Kunden, Service-Provider, Netzbetreiber und Produkt- sowie Content-Anbieter einen einzigen Standard gibt."

Laut ISMA werden derzeit viele potenzielle Streaming-Dienstleister in ihrem Angebot eingeschränkt, weil die Entwicklung für unterschiedliche Formate zu teuer ist. Die erste Spezifikation der Allianz definiere die Implementierung von MPEG-4-Video- und -Audio-Übertragung über IP. Sie soll den Mitgliedern im Februar nächsten Jahres zur Diskussion vorgelegt werden.