Web

 

Iridium kommt mit Zahlungen nicht nach

12.08.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Satellitentelefon-Anbieter Iridium gerät mit Zinszahlungen von Krediten in Verzug. Das krisengebeutelte Unternehmen soll bis Sonntag 90 Millionen Dollar an die Banken überweisen. Erst Ende Juli bekam Iridium Druck aus den eigenen Reihen: Hauptinvestor Motorola hatte die übrigen Anteilseigner aufgefordert, weitere Gelder für das Gemeinschaftsprojekt lockerzumachen, ansonsten sei ein Konkurs wahrscheinlich. Zu den Investoren gehören unter anderem Lockheed Martin, Raytheon und Sprint. Seit Anfang des Jahres kämpft der Mobilfunkbetreiber um das wirtschaftliche Überleben. Insgesamt belaufen sich die Schulden auf fast 1,5 Milliarden Dollar - zusätzlich zu den 800 Millionen Dollar Verbindlichkeiten bei verschiedenen Banken.