Test iPod-Soundsysteme

iPod-Soundsysteme

16.07.2011
Von Thomas Bergbold
Die Beatbox der 80er Jahre kommt wieder, zwar ohne Plattenspieler, dafür aber mit Anschluss für die beliebten Apple-Spieler. Beim Philips findet sogar das iPad ein Zuhause - das passt sogar mit Schutzhülle.

Über ein langweiliges Design muss man sich heute nicht mehr beklagen. Vor allem die klassischen Hifi-Hersteller wie Philips und Teac sind hier stark. Auch bei der Verarbeitung und Haptik gibt es nichts zu meckern. Das feine Echtholz beim Philips Fidelio Primo DS9000/12 wirkt sehr edel, da fällt das ansonsten tadellos gefertigte Kunststoffgehäuse des halb so teuren Teac SR-100i naturgemäß ab.

Doch Design ist nicht alles. Man möchte heute vor allem auch Komfort haben. Und so ist eine Fernbedienung für die komplette Steuerung inklusive des iPod-Menüs Pflicht. Wem ein iPod als Abspieler zu wenig ist, dem bietet der AUX-Anschluss Zugang für weitere Quellen. Das kann dann auch ein iPod Shuffle, ein beliebiger MP3-Player oder ganz im Retro-Style ein Tape-Deck sein.

Wem das noch zu wenig an Ausstattung ist, bekommt beim Teac SR100i ein CD-Laufwerk für Audio- und MP3-CDs, ein RDS-Radio und einen USB-Anschluss für einen USB-Stick. Der Philips Fidelio Primo DS9000/12 begnügt sich mit einem AUX-Anschluss, kann dafür aber mit einer speziellen Fidelio+ App glänzen, die neben Toneinstellungen, eine Uhr und einen Wecker bietet. Auch das Teac bietet eine Uhr und einen Wecker, aber klassisch am Gerät selbst und ist dadurch nicht ganz so komfortabel zu bedienen.

Inhalt dieses Artikels