Bildschirm, Batterie, Prozessor

iPhone X: Komponenten kosten nur 357,50 Dollar

08.11.2017
Von Michael Söldner
Die Bauteile des iPhone X kosten ungefähr 360 Dollar, im Handel wird das Gerät für 1000 Dollar angeboten.

Apple bietet sein iPhone X seit dem 3. November zum Einstiegspreis von 1149 Euro an. In den USA kostet die kleinste Version mit 64 GB Speicher hingegen 999 US-Dollar. TechInsights hat untersucht, wie groß der Gewinn ist, den Apple mit jedem iPhone X macht. Dazu wurden die Kosten der Komponenten geschätzt. Der Bildschirm schlägt hierbei mit 66,50 US-Dollar zu Buche, das Gehäuse aus Stahl kostet 36 US-Dollar. Insgesamt summieren sich die Kosten der Komponenten beim iPhone X auf 357,50 US-Dollar. Bei einem Verkaufspreis von 999 US-Dollar ergibt sich eine Bruttohandelsspanne von 64 Prozent. Damit verdient Apple mit dem iPhone X mehr als beim iPhone 8, dass auf eine Bruttohandelsspanne von 59 Prozent kommt.

Auch das iPhone X sorgt für hohe Gewinne bei Apple.
Auch das iPhone X sorgt für hohe Gewinne bei Apple.
Foto: Apple

Dies liegt auch daran, dass viele Komponenten für das iPhone X deutlich teurer sind als die für das iPhone 8. So kostet der größere Bildschirm des iPhone-Flaggschiffs fast doppelt so viel. Auch das Gehäuse fällt mit 36 US-Dollar deutlich teurer aus als das Gehäuse des iPhone 8 für 21,5 US-Dollar. Bei allen Zahlen handelt es sich jedoch nur um die Kosten der Bauteile. Die Ausgaben für die Herstellung, Entwicklung, Software, Werbung und Vertrieb sind hier noch nicht einbezogen. Apple-Chef Tim Cook hält nicht viel von solchen Aufstellungen. 2015 gab er zu bedenken, dass er noch nie eine Kostenaufstellung für ein Apple-Produkt im Internet gesehen habe, die korrekt gewesen sei. (Macwelt)

Hier sehen Sie, wie sich das iPhone X im Test schlägt: