Web

 

iPass bietet WLAN-Roaming in zehn Ländern

10.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Netzdienstleister iPass bietet WLAN-Roaming (Wireless LAN) in weltweit 1000 Hot Spots an, die sich in Argentinien, Australien, Dänemark, Hongkong, Japan, Mexiko, Singapur, Spanien, Großbritannien, den USA und den Virgin Islands befinden. Dabei arbeitet das Unternehmen mit Providern der Länder zusammen. Zugangsknoten befinden sich unter anderem in rund 500 Hotels der Ketten Four Seasons, Wyndham Hotels and Resorts, Sheraton, Doubletree und Embassy Suites sowie den Flughäfen von Tokio, Singapur, New York, Madrid und Kopenhagen. Außerdem gibt es Einwahlmöglichkeiten in Cafés und Restaurants.

Die Hot Spots sind in das globale virtuelle Netz von iPass integriert. Dazu mussten die beteiligten WLAN-Anbieter Tests absolvieren, die die Interoperabilität von VPNs (Virtual Private Networks), Firewalls und Policy-Management-Tools sicherstellen sollen, so der Anbieter. Geplant ist, Hot Spots in weiteren Ländern zu aktivieren. (lex)