Web

 

IP-VPN-Services im Aufwind

23.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Marktforschungsunternehmen In-Stat/MDR prognostiziert dem Markt für IP-VPN-Dienstleistungen (VPN = Virtual Private Network) bis 2006 ein jährliches Umsatzwachstum von 33 Prozent. Eine Umfrage, die die Analysten kürzlich unter 436 US-Anwenderunternehmen mit rund 1000 Beschäftigten durchführte, ergab, dass 90 Prozent der Teilnehmer entweder schon jetzt ein IP-basiertes VPN nutzen oder es innerhalb der kommenden zwei Jahre implementieren wollen.

Schon für 2002 erwarten die großen US-Dienstleister Einnahmen, die um 15 bis 100 Prozent über denen des Vorjahrs liegen sollen. Zu den Hauptantriebsfaktoren des Marktes zählen nach Einschätzung der Industriebeobachter die in den kommenden Jahren anstehende Migration der Frame-Relay-/ATM-Service-Nutzer auf IP-VPN-Dienste, der allmähliche Anstieg des Outsourcing-Anteils gegenüber dem In-House-Ansatz sowie der zunehmende Fokus auf Sicherheit bei der Kommunikation via Internet. Die größte Hürde, die es für Service-Provider dabei zu überwinden gilt, stellt nach Meinung der Marktforscher die noch verbreitete Kundenskepsis in Sachen Outsourcing dar. Laut In-Stat/MDR nutzen 90 Prozent der Befragten aus Sicherheitsgründen interne VPNs. Demnach müssten Dienstleister bezüglich der Vorteile ausgelagerter IP-VPN-Services einiges an Überzeugungsarbeit leisten, um ihre Marktanteile auszubauen. Ferner ergab die Studie, dass

VPN-Dienstleistungspakete im Bundle mit Firewall- und anderen Sicherheits-Services wie Virenschutz und Intrusion-Detection favorisiert werden. (kf)