Heute Abend kommt die finale Version

iOS 14 in den Startlöchern

16.09.2020
Von Kris Wallburg
iOS 14 ist zweifelsohne eines der umfangreichsten iOS-Updates seit langem. Hier erfahren Sie, wann Sie installieren können.

Auf dem Event " Time Flies." hat Apple am 15. September zwar (noch) keine neuen iPhones vorgestellt, aber einen Termin für die finale Version von iOS 14 genannt: Am heutigen Mittwoch, den 16. September kann man sich das neue Betriebssystem für iPhone und iPod Touch laden und installieren, über die Einstellung "Allgemein > Softwareupdate". Wir rechnen damit, dass Apple gegen Abend unserer Zeit das Update frei geben wird, vermutlich gegen 19 Uhr oder etwas früher. Zeitgleich erscheinen auch die finalen Versionen von iPadOS 14, tvOS 14 und watchOS 7. Mit hohem Verkehrsaufkommen im Internet ist am Abend zu rechnen, am Donnerstag morgen sollte der Download schneller vorangehen.

Mit iOS 14 kriegt der Homescreen einen ganz neuen Look.
Mit iOS 14 kriegt der Homescreen einen ganz neuen Look.
Foto: Apple

Apple hatte Ende Juni auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC einen Ausblick auf iOS 14 gegeben und viele der Neuerungen vorgestellt. Und das sind so einige, von einem ganz neuen Homescreen über Widgets bis hin zu den App Clips. Am 9. Juli hatte der Hersteller eine Public Beta von iOS 14 verfügbar gemacht, die für alle Nutzer offen war, die schon vor Release im September die neue OS-Version ausprobieren wollten.

Hier ein paar Informationen dazu, welche Neuerungen Sie mit iOS 14 erwarten:

Beta-Software entfernen

Das Beta-Programm Apples ist gratis und offen für alle Nutzer, die Vorabversionen von Betriebssystemen testen wollen. Erstmals hatte Apple das im Jahr 2014 mit OS X 10.10 Yosemite ermöglicht, ein Jahr später gab es erstmals iOS 9 im Vorabtest. In diesem Jahr hatte es erstmals auch eine Public Beta für watchOS gegeben. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Apple-ID. Über Apples Beta-Site lädt man ein Profil, das die Installation der Beta-Software erst ermöglicht. Nun kann man das Profil wieder löschen – und im kommenden Jahr die Prozedur wiederholen. (Macwelt)