Gesten, Tastatur, Maus, Sprache

iOS 13 bringt neue Wege der Mensch-Maschine-Integration

05.07.2019
Von   


Mark Zimmermann weist mehrere Jahre Erfahrung in den Bereichen Mobile Sicherheit, Mobile Lösungserstellung, Digitalisierung und Wearables auf. Er versteht es diese Themen aus unterschiedlichsten Blickwinkeln für unternehmensspezifische Herausforderungen darzustellen. Hierzu ist er auf nationale Vorträgen und als freier Autor für Fachpublikationen tätig.
Apple realisiert mit iOS 13 einige neue Formen der Mensch-Maschine-Interaktion. Hier ein Überblick über die anstehenden Funktionen.

Neue Gesten für iPad und iPhone

Textbausteine können nun mit einer Drei-Finger-Zwick-Geste kopiert (Copy) und mit der gegenläufigen Geste eingefügt (Paste) werden. Wischt der Anwender mit drei Fingern nach links, werden die letzten Eingaben zurückgenommen (Undo) und nach rechts wieder hergestellt (Redo). Da das Ganze auf dem iPhone Bildschirm etwas umständlich ist, reicht es hier, mit drei Fingern auf dem Bildschirm liegen zu bleiben. Ein entsprechendes Menü erscheint direkt. Um eine Aktion rückgängig zu machen, muss man das iOS Gerät künftig auch nicht mehr schütteln.

Mit iOS 13 stellt Apple neue, beziehungsweise erweiterte Möglichkeiten bereit, um iPhone und iPad zu bedienen.
Mit iOS 13 stellt Apple neue, beziehungsweise erweiterte Möglichkeiten bereit, um iPhone und iPad zu bedienen.

Eingabemöglichkeiten per Tastatur

Swipe-basierte Tastatur-Layouts waren seit iOS 8 von Drittherstellern im AppStore verfügbar. Mit QuickPath führt Apple nun eine eigene Texteingabe über Wischgesten ein und hat diese direkt in die Standard-Tastatur integriert. Apple iOS schließt damit zu Google Android auf, wo Entwickler diese Art der Eingabe schon sehr lange kennen. Initial soll QuickPath eine Unterstützung für die Sprachen Englisch, (vereinfachtes) Chinesisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Portugiesisch enthalten.

Die Steuerbarkeit des iPads über Tastenkombinationen wird sich mit iOS 13 wohl ebenfalls verbessern. Einige dieser Tastenkombinationen sind für iOS Safari, aber auch an anderen Stellen im System verfügbar. Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass sich diese mit Erscheinen des finalen Release noch ändern:

  • Link in neuem Fenster öffnen (Befehl + Alt + Antippen mit dem Finger)

  • Auswahl für die Suche verwenden (Befehl + E)

  • Standard-Schriftgröße im Reader verwenden (Befehl + 0)

  • Diese Seite per E-Mail versenden (Befehl + I)

  • Link in neuer Registerkarte öffnen (Befehl + Umschalt + Antippen mit dem Finger)

  • Textgröße vergrößern (Befehl + "+")

  • Textgröße derringern (Befehl + "-")

  • Aktuellen Link zur Leseliste hinzufügen (Umschalttaste + Antippen mit dem Finger)

  • Schließen Sie andere Registerkarten (Befehl + Option + W).

  • Blättern auf dem Bildschirm (Pfeiltasten)

  • Webseite speichern (Befehl + S)

  • Link im Hintergrund öffnen (Befehl + Antippen mit dem Finger)

  • Auswahl des "Smart Search" Feldes (Befehl + Option + F)

  • Webansicht in der App verwerfen (Befehl + W)

  • Fokussiertes Element ändern (Option + Antippen mit dem Finger)

  • Verlinkte Datei herunterladen (Alt + Antippen mit dem Finger)

  • Umschalten der Lesezeichen (Befehl + Option + 1)

  • Suchergebnis öffnen (Befehl + Return)

  • Einfügen ohne Formatierung (Befehl + Umschalt + Option + V)

  • Neue private Registerkarte (Befehl + Umschalt + Umschalt + N)

Eingabemöglichkeiten per Maus

Sie nutzen das iPad bereits an einem Monitor und wundern sich, dass Sie immer noch mit den Fingern auf dem iPad wischen müssen? Das war und ist unhandlich. Auch gibt es Menschen bei denen Einschränkungen im Bewegungsapparat die Bedienung per Touch unglaublich schwer machen.

Hier bietet iOS/iPadOS 13 Abhilfe: Sie können künftig bis zu zwei Zeigegeräte per USB C, Lightning (Adapter auf USB) oder per Bluetooth anschließen und verwenden. Dabei ist es außerdem möglich, die Tasten einer Maus mit Funktionen zu belegen. Sie definieren also, welche Taste einen "Touch" ausführt, welche Taste Sie ins Hauptmenü bringt, etc.. Das Scrollen per Mausrad wird ebenfalls unterstützt. Mit iOS 13 und der neuen Bedienungshilfe ist es somit möglich, neben einer Bluetooth-Maus auch gleichzeitig beispielsweise ein kabelgebundenes Magic Trackpad von Apple zu nutzen.

Eingabe- und Steuerungsmöglichkeiten per Sprache

Mit der Verfügbarkeit von macOS Catalina, iOS 13 und iPadOS 13 plant Apple, eine weitere unterstützende Technologie im Rahmen der Bedienungshilfen einzuführen. Die neue Option erlaubt es, das Gerät lediglich mit der Stimme komplett zu steuern.

Diese neue Sprachsteuerung richtet sich an Anwender mit körperlichen Einschränkungen als auch an solche, die im Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeit keine freie Hand für die Bedienung eines iOS-Geräts zur Verfügung haben.

Die aktuellen Beta-Versionen bieten eine Steuerung in englischer Sprache, aktuell ist noch nicht bekannt, ab wann die Bedienung auch auf Deutsch oder anderen Sprachen möglich sein wird.

Wie ein Praxistest mit einer Betaversion von iOS 13 zeigte, lässt sich die Funktion bereits in englischer Sprache gut nutzen: Die Sprachsteuerung erlaubt tatsächlich das komplette Bedienen eines iOS Gerätes - über alle Apps hinweg. Zwar ist die Steuerung besser, je stärker die zu steuernde App an die Bedienungshilfe angepasst wurde, aber auch ohne diese Anpassung ist es (mit mehr Aufwand) möglich.

So ist etwa die Funktion Doppeltes Tippen auf dem Bildschirm genauso per Sprachkommando abbildbar wie etwa das Scrollen durch Listen oder das Auswählen eines Menüpunktes. Textfelder erlauben außerdem das Diktieren per Sprache. Die Korrektur des gesprochenen Wortes ist ebenfalls per Sprache möglich.

Fazit

Die hier aufgeführten Beispiele zur Benutzerinteraktion demonstrieren erneut, welches Feuerwerk an neuen Funktionalitäten Apple mit iOS 13 angekündigt hat. Gefühlt wurden auf der WWDC 2019 wohl mehr neue Features vorgestellt als auf den Entwicklerkonferenzen der letzten vier Jahre in Summe.