Software-Update

iOS 11 sorgt bei Nutzern von Exchange- und Office 365 für Ärger

Stephan Wiesend schreibt für die Computerwoche als Experte zu den Themen Mac-OS, iOS, Software und Praxis. Nach Studium, Volontariat und Redakteursstelle bei dem Magazin Macwelt arbeitet er seit 2003 als freier Autor in München. Er schreibt regelmäßig für die Magazine Macwelt, iPhonewelt und iPadwelt.
Bei einigen Nutzern von Exchange 2016 oder Outlook.com treten unter iOS 11 Probleme bei Versand und Empfang von E-Mails auf.

iOS 11 ist seit Dienstag verfügbar, Probleme mit iOS 11 scheinen aber bei Nutzern von Microsoft-Servern aufzutreten, die in Unternehmen sehr verbreitet sind. Das Problem ist Apple und Microsoft bekannt, an einer Lösung wird gearbeitet. Nutzer von Outlook.com, Exchange oder Office 365 haben eventuell ein Problem, eine E-Mail zu versenden. Sie sehen die Meldung „Cannot Send Mail. The message was rejected by the server.“

iOS 11 ist fertig für iPhone und iPad
iOS 11 ist fertig für iPhone und iPad

Grund für das Problem soll laut einem Bericht von Frankys Web die unterschiedliche Implementierung des neuen Protokolls HTTP/2 bei iOS 11 und Windows Server 2016 sein. Bei älteren Versionen von Windows Server und Exchange tritt das Problem deshalb auch nicht auf, nur bei Exchange 2016 unter Microsoft Server 2016. Laut Bericht ist für Firmen mit eigenem Server die Deaktivierung von HTTP/2 bei Windows Server 2016 (nicht bei Exchange) ein möglicher Workaround, eine Anleitung ist auf der Webseite zu finden. Aktuell sollen Apple und Microsoft aber bereits an einem Update arbeiten.

Laut Einträgen in Apple Entwickler-Forum scheint es bei manchen Exchange-Nutzern außerdem ein Problem mit ActiveSync zu geben, das die Synchronisation von Kalender, Kontakten, Notizen, Erinnerungen und E-Mails verhindert. Nutzer erhalten eine Meldung über einen Kontofehler. Erst kürzlich hatten der Provider 3 und Kerio vor einem Update auf iOS 11 gewarnt.

(Macwelt)