Web

 

Iona rutscht leicht ins Minus

26.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der irische Portal- und Integrationsspezialist Iona hat in seinem ersten Fiskalquartal 2001 einen Nettoverlust von 409.000 Dollar ausgewiesen. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erwirtschaftete der Hersteller aus Dublin noch einen Profit von 2,4 Millionen Dollar. Abzüglich einmaliger Sondereinnahmen und akquisitionsbedingter Abschreibungen belief sich das Minus auf 906.000 Dollar (Q1 2000: plus 1,5 Millionen Dollar). Den Umsatz konnte Iona im Vorjahresvergleich jedoch um 39 Prozent auf 42,7 Millionen Dollar steigern. Unternehmenschef Barry Morris äußerte sich in Anbetracht der derzeit schwierigen Marktsituation sehr zufrieden über das Ergebnis: "Aufgrund der Konjunkturveränderungen überprüfen Firmen ihre IT-Prioritäten und richten den Fokus nun auf Integrationsprojekte, die die Kosten reduzieren, Geschäftszyklen verkürzen und ihre vorhandene IT-Infrastruktur

berücksichtigen."