Deutschland-Ranking

Investitions-Atlas von Sage verrät IT-Ausgaben

24.02.2010
Von 
Peter Gruber arbeitet für die Portale Computerwoche und CIO.

Das meiste Geld fließt in IT-Services

In 2009 entfielen 29,1 Prozent aller Ausgaben auf Software, 22,0 Prozent auf Hardware und 12,1 Prozent auf Kommunikationsgeräte - den Hauptanteil machen mit 36,7 Prozent Dienstleistungen wie Beratung und Training aus. 2008 wurden noch rund 46,8 Prozent in Services, 24,6 Prozent in Software, 19,4 Prozent in Hardware und 9,1 Prozent in Kommunikationsprodukte investiert.

IT trägt zur Krisenbewältigung bei

2009 haben zwei Drittel der Regionen laut Erhebung weniger für IT- und Telekommunikationsinfrastruktur ausgegeben als im Vorjahr. Laut Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH, ist diese Tatsache der unsicheren wirtschaftlichen Lage im vergangenen Jahr 2009 geschuldet. Der Mittelstand habe sich aber, so Dewald, trotz der Krise gut geschlagen und immerhin habe sogar ein Drittel der Regionen ihre IT-Ausgaben trotz Krise gesteigert. Das zeige, dass Informationstechnologie nicht Teil des wirtschaftlichen Problems in 2009 gewesen sei, sondern Teil der Lösung.

Der Sage Investitions-Atlas sowie weitere Informationen finden sich unter www.sage.de/studien.