Web

 

Invensys beschert IBM fetten Outsourcing-Deal

26.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Ingenieurskonzern Invensys (unter anderem Eigentümer von Baan) überträgt seine IT in mehr als einem Dutzend Ländern an IBM Global Services. Der Deal läuft über zehn Jahre und hat ein geschätztes Volumen von einer Milliarde Dollar. Big Blue kümmert sich im Rahmen des Outsourcings um fast 30.000 Desktop-PCs und über 2000 größere Server an mehr als 400 Standorten weltweit und liefert Infrastruktur-Server-Management, Anwendungswartung, Webhosting, Helpdesk und Support.

Die Auslagerung beginnt mit sofortiger Wirkung. Rund 600 bisherige Invensys-ITler wechseln dabei zu Big Blue; zunächst im Mai in den USA und ab Juni im Rest der Welt. Der britische Konzern erhofft sich vom Outsourcing vor allem eine gesteigerte Effizienz seiner Informationstechnik. IBM stellt außerdem ein Team von Experten ab, die untersuchen sollen, wie Invensys die IT besser zum eigenen Wettbewerbsvorteil nutzen kann. Solche "Innovationsteams" sind laut Barry Lieberman, Program Manager bei IBM Research, inzwischen fester Bestandteil großer Verträge. (tc)