Web

 

Intershop senkt Umsatzprognose

02.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Intershop Communications AG hat ihre Umsatzerwartung für das abgelaufene dritte Quartal deutlich reduziert: Wegen der anhaltenden weltweiten Konjunkturschwäche rechnet der in Jena beheimatete Anbieter von E-Commerce-Software nur noch mit Einnahmen von rund neun Millionen Euro. Zuvor hatte Intershop noch einen Umsatz auf dem Niveau des zweiten Quartal in Höhe von 12,1 Millionen Euro prognostiziert (Computerwoche online berichtete). Angaben zu den Auswirkungen auf das Ergebnis machte die Softwarefirma jedoch nicht. Ende Juli hatte das defizitäre Unternehmen für das Schlussquartal ein ausgeglichenes Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) in Aussicht gestellt.

Vorstandsvorsitzender Stephan Schambach erklärte, dass viele Unternehmen ihre IT-Investitionen weiter in die Zukunft verschoben hätten. Trotz "seines einzigartigen Produktportfolios" sei auch Intershop nicht von diesem allgemeinen Branchentrend ausgenommen. Schambach zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass ein wesentlicher Teil des geplanten Geschäfts nun im laufenden vierten Quartal realisiert werde. Die Zahlen für das dritte Quartal will Intershop am 30. Oktober bekanntgeben. (mb)