Web

 

Internolix gibt Impress-Anteil zurück

09.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internolix AG hat ihre 50-prozentige Beteiligung am Wiesbadener Impress-Verlag an die HNN Helbert News Network AG zurückgegeben. Das Limburger Unternehmen hatte die Anteile erst Anfang des Jahres erworben und erhält nun den vollen Kaufpreis zurückerstattet. Internolix begründete diesen Schritt mit den im Vergleich zum Online-Entertainment derzeit deutlich niedrigeren Margen im Print-Markt. Nun sollen die Mittel für die Entwicklung des noch in den Kinderschuhen steckenden Wachstumsmarkts Online-Entertainment verwendet werden. In diesem Bereich ist Internolix vor allem mit der Campoint AG aktiv. Die nach Firmenangaben seit Jahren wachstums- und renditestarke Tochter erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 15,1 Millionen Euro bei einer Ebit-Marge von über 30 Prozent. Internolix plant, das Konzept der privaten Video-Chat-Plattform jetzt auch in Asien und Amerika zu vermarkten.

Nach seiner Neuausrichtung als digitale Mediengruppe in der ersten Hälfte 2001 gelang dem Unternehmen im vierten Quartal der Turnaround mit einem Gewinn von 1,2 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (Ebit). Im dritten Quartal hatte Internolix noch einen Ebit-Verlust von 330 000 Euro geschrieben. Der Umsatz in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres belief sich auf neun Millionen Euro, in der ersten Jahreshälfte hatten die Limburger nur Einnahmen in Höhe von 2,2 Millionen Euro erwirtschaftet und dabei einen Ebit-Verlust von 42,7 Millionen Euro ausgewiesen. (mb)