Web

 

Internet: Es existiert Ordnung im Chaos

10.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Forscher an den Xerox Laboratories in Palo Alto, Kalifornien, haben herausgefunden, daß das als chaotisch geltende Wachstum des Internets mathematischen Gesetzen folgt. Zu den Ergebnissen gehört nach Meldungen in der akutellen Ausgabe von „Nature“, daß die Zahl der Web-Seiten einer Site exponentiell anwächst. Durch ein Experiment mit einem Softwareroboter, der alle Seiten einer Site erfaßt und ihnen zu ihrem Ursprung folgt, fand man heraus, daß zwei beliebige Seiten im Schnitt 19 Mausklicks voneinander entfernt sind. Diese Entfernung soll sich auch dann nur unwesentlich ändern, wenn sich das Web weiter so explosionsartig ausweitet wie bisher. Bei einer 1000prozentigen Steigerung der Webseiten steigt die Zahl der nötigen Klicks lediglich von 19 auf 21. Nutzen lassen sich diese Erkenntnisse für die Programmierung intelligenterer Suchmaschinen. Selbst die besten unter ihnen durchforsten bis dato nur etwa 34 Prozent des weltweiten Netzes.