Web

 

Intermec verzichtet vorerst auf RFID-Lizenzgebühren

04.11.2004

Der amerikanische Anbieter von IT-Lösungen für das Lieferketten-Management, Intermec Technologies, hält eine Reihe wichtiger Patente für die Radiofrequenz-Identifikation (RFID). Nun hat das Unternehmen angekündigt, für 60 Tage auf die Erhebung von Lizenzgebühren zu verzichten, um Herstellerfirmen bei der Entwicklung neuer RFID-Prototypen zu unterstützen. Hierbei geht es in erster Linie um die Erprobung der vom Standardisierungsgremium EPC Global herausgegebnen "UHF Gen 2"-Protokolls (UHF = Ultra High Frequency).

Beobachter rechnen damit, dass auch künftige Spezifikationen, die von den Gremien Uniform Code Council (UCC) und EAN International unter dem Dach der EPC Global entwickelt werden, auf den Intermec-Patenten basieren. Kritiker befürchten daher, dass hohe Lizenzgebühren einer raschen Verbreitung der RFID-Technik entgegenstehen. (rg)