Einbindung in das Betriebssystem CLIX:

Intergraph schießt sich auf TCP/lP ein

01.04.1988

PALO ALTO (pi) - Die Advanced Processor Divsion der Intergraph kündigt die Verfügbarkeit der beiden Netzprodukte Network-File-System (NFS) sowie dem Transmission Control Protocol/lnternet Protocol (TCP/IP) an. Beide Komponenten werden künftig integrale Bestandteile des Betriebssystems CLIX, das auf dem AT&T Unix V basiert, abgeben.

Mittels NFS können alle Rechner in einem Netz in für den Benutzer transparenter Art und Weise Dateien austauschen. Darüber hinaus bietet NFS einen effizienten Crash-Recovery-Mechanismus. Mit NFS wird das "Remote File System" (RFS) vervollständigt, das durch die Herkunft von AT&Ts Unix V, Release 3, Standardbestandteil von CLIX ist.

NFS und RFS sind höhere Netz-Protokolle, die auf den unteren Protokollebenen Unterstützung durch TCP/IP benötigen. Die TCP/IP-Version, die jetzt auf Clipper-basierenden Systemen zur Verfügung steht, wurde von Lachmann Associated Inc. speziell mit einer Schnittstelle für die Streams-Funktion des Betriebssystems CLIX V entwickelt. Diese TCP/IP-Variante bietet auch Support für die Sockets-Funktion des Berkeley Unix BSD 4.2 und 4.3. Die neuen Produkte gestatten nach Intergraph-Angaben eine problemlose Verbindung mit VAX- oder Sun-Systemen.