Web

 

Intels neuer Flash-Memory-Chip schluckt wenig Strom

17.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Am gestrigen Montag stellte Halbleiterriese Intel eine neue Generation von Flash-Memory-Chips vor, mit denen Handy-Batterien länger leben. Die auf den Namen "1,8 Volt Wireless Flash Memory" getauften Speicher verbrauchen nämlich laut Hersteller weniger Energie als herkömmliche Produkte. Mit dem neuen Intel-Memory können auf Mobiltelefonen künftig speicherintensive Anwendungen wie Instant-Messaging, Internet-Datenabfragen oder MP3-Wiedergaben gefahren werden, ohne den Akku über Gebühr zu strapazieren.

Nach Auskunft eines Intel-Sprechers existieren zwar bereits stromsparende Flash-Memory-Speicher, diese seien jedoch nicht sehr leistungsstark. Der neue Intel-Chip dagegen soll in der Lage sein, Daten in 14 bis 70 Nanosekunden an den Prozessor weiterzuleiten.

Der kalifornische Halbleiterhersteller will seinen Flash-Memory-Chip im ersten Quartal des kommenden Jahres herausbringen. Die 32-Megabit-Version soll bei einer Abnahme von 10 000 Stück 16 Dollar kosten, die 64-Megabit-Variante ist für 30 Dollar zu haben. Eine 128-Megabit-Version plant Intel zu einem späteren Zeitpunkt.