Web

 

Intel zeigt Details zum Smartphone-Chip "Manitoba"

13.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel will auf der kommende Woche in Cannes stattfindenden Fachmesse 3GSM World Congress erste Details zum unter dem Codenamen "Manitoba" entwickelten Smartphone-Chip zeigen. Er soll unter der Bezeichnung "PXA800F" im dritten Quartal 2003 auf den Markt kommen und sich aus einer mit 312 Megahertz taktenden XScale-CPU, einem 104-Megahertz-Signalprozessor und vier Megabyte Flash Memory zusammensetzen. Der in 0,13-Mikron-Technik gefertigte Chip ist für den Einsatz in Smartphones und Handys gedacht, die auf den Mobilfunkstandards GSM (Global System for Mobile Communications) und GPRS (General Packet Radio Service) basieren. Der "PXA800F" soll 35 Dollar kosten, erste Geräte mit dem Chip kommen voraussichtlich Ende des Jahres auf den Markt. (lex)