Web

 

Intel verschiebt Timna auf nächstes Jahr

06.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel hat seinen hoch integrierten "Timna"-Prozessor auf das erste Quartal 2001 verschoben. Der Chip, der neben der üblichen Recheneinheit auch je einen Grafik- und Memory-Controller aufweist, sollte ursprünglich in der zweiten Hälfte dieses Jahres erscheinen. Grund ist ein Chip, der dem Hersteller bereits im Zusammenhang mit seinem "820"-Chipset einiges Kopfzerbrechen bereitet hat. Dieser MTH (Memory Translation Hub) übersetzt Signale von konventionellen SDRAM-Speichermodulen in Rambus-Befehle, für die 820 und Timna eigentlich gedacht waren.