Web

 

Intel veröffentlicht 820E-Chipset

06.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ohne viel Aufhebens hat Intel gestern seinen neuen "820E"-Chipsatz vorgestellt. Die Begeisterung der PC-Hersteller hält sich jedoch in Grenzen, denn trotz einiger Neuerungen unterstützt das Chipset bisher nur die teuere RDRAM-Technologie. Peter Glaskowsky, Analyst beim Marktforschungsunternehmen Microdesign Resources, bezweifelt, dass der geringe Leistungsvorteil von RDRAM gegenüber SDRAM den Chipsatz attraktiv genug für die Händler macht. Trotz allem besitze der 820E einige Verbesserungen, darunter den neuen "I/O Controller Hub", kurz ICH2, der den schnellen Festplattenstandard ATA100 unterstützt. Zudem enthält der Chipsatz einen kompletten Sechs-Kanal-Surround-Sound (statt bisher zwei Kanäle) sowie zwei USB-Controller (statt bislang einem für vier Ports).