Intel verliert CPU-Prozess gegen Cyrix

04.02.1994

MUENCHEN (CW) - In ihrem Rechtsstreit mit Cyrix ueber Herstellung und Vertrieb von PC-Prozessoren musste die Intel Corp. nun die erste Schlappe einstecken.

Nachdem sich der CPU-Multi im vergangenen Sommer mit den Cyrix- Managern auf einen Vergleich bei den Koprozessoren geeinigt hatte, wartete man gespannt auf das Urteil des Gerichts in Sherman, Texas. Bei diesem Rechtsstreit geht es um die Frage, ob die Firma aus Richardson Tantiemen aus dem Verkauf von 386- und 486- Prozessoren an Intel zahlen muss. Das Gericht verneinte das mit der Begruendung, dass SGS-Thomson - der Produzent von Cyrix-Chips - ueber eine Lizenz verfuege, die auch fuer Cyrix und deren Kunden Gueltigkeit habe.

Intel hat angekuendigt, dass es diese Entscheidung nicht akzeptieren und in die Berufung gehen wird. Der ueber die Koprozessoren geschlossene Vergleich bleibt davon unberuehrt weiterhin gueltig.