Web

 

Intel und ZTE stricken an WiMAX-Netzen

13.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die ZTE Corporation, Chinas größter börsennotierter TK-Ausrüster, will zusammen mit Intel die Verbreitung von drahtlosen Breitbandlösungen forcieren. Zu diesem Zweck entwickelt ZTE Basisstationen und verwendet dabei Intels "Rosedale"-Chips. Die Produkte funktionieren in fest installierten WiMAX-Netzen nach IEEE 802.16-2004 und mobilen Breitbandnetzen nach IEEE 802.16e.

Außer dem Hardwareangebot wollen beide Unternehmen auch ihr Scherflein zur Standardisierung beitragen und gemeinsam Spezifikationen für den IEEE-Standard 802.16 einreichen. Ziel ist es, entsprechende Funkfrequenzen für die Nutzung von WiMAX-Breitbanddiensten in Regionen wie China, Osteuropa und Südostasien zu reservieren. (kk)