Web

 

Intel und Xerox entwickeln gemeinsam

11.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - <a href="“http://www.intel.com“" target="“_blank“">Intel</a> und <a target="“_blank“">Xerox</a> haben gemeinsam Mikroprozessoren entwickelt, durch die Anbieter von digitalen Imaging-Produkten den Markt schneller und mit neuen Leistungsmerkmalen den Markt bedienen können. Intel stellt diese Chip-Typen her. Sie seien ebenso einfach zu programmieren wie herkömmliche Prozessoren. Zugleich sollen sie die Leistungsstärke von ASICs (Application-specific integrated circuits) bieten. Diese Chips sollen herkömmliche Technik besonders in Kopierern, Druckern und Scannern ersetzen. Ein Vorteil sei, dass sie sich zur Aufnahme neuer Funktionen jeweils wieder umprogrammieren ließen. Zwei Chips sollen zunächst angeboten werden. Der MXP5400 enthält vier, der MXP5800 acht „Compute Engines“, die nach Angaben von Intel parallel unterschiedliche Aufgaben abarbeiten können. Die Preise betragen 51 sowie 68

US-Dollar bei Abnahme von jeweils 10000 Stück. Von Xerox stammen die Document-Imaging-Algorithmen. Diese Technologie möchte Xerox ebenfalls anderen Unternehmen in Lizenz anbieten. (lo)