Strategische Allianz soll Kräfte bündeln

Intel und Compaq nehmen Netzwerkmarkt ins Visier

26.09.1997

Im Rahmen einer strategischen Allianz planen die Unternehmen, gemeinsam Forschungs- und Entwicklungsprojekte für High-speed-Netzprodukte zu betreiben. Für existierende Technologien sind Kreuzlizenzierungen geplant.

Brancheninsider gehen davon aus, daß es sich bei den Produk-ten vor allem um Netzadapter, Switches, Hubs, XDSL-Technik (DSL = Digital Subscriber Line) und Remote-Access-Server handeln wird.

Für die etablierten Anbieter von Netzkomponenten, darunter beispielsweise 3Com, der Marktführer im LAN-Segment, könnte die Allianz der Branchenschwergewichte eine ernste Bedrohung darstellen. Bei Compaq gibt man sich diesbezüglich selbstbewußt: "Wir sind sicher, daß diese Zusammenarbeit die Kräfteverhältnisse im Netzwerkmarkt nachhaltig verändern wird", verkündete Alain Lutz, Senior Vice-President für Kommunikationsprodukte beim texanischen PC-Bauer.

Compaq hat in den vergangenen Monaten seine Netzaktivitäten durch Aufkäufe und Kooperationen systematisch ausgeweitet. Im Juni 1997 akquirierten die Texaner den US-Hersteller Microcom, Anbieter von Modems und Remote-Access-Lösungen. Bereits 1996 waren die Netzwerkunternehmen Thomas Conrad Corp. und Networth Inc. aufgekauft worden. Unterdessen wurde bekannt, daß die Texaner außerdem mit 3Com in Verhandlungen stehen. Der Hersteller soll demzufolge Netzwerkkarten für den Einsatz in Compaq-PCs liefern.