Web

 

Intel: Streit mit Via

10.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel will Chip-Hersteller Via verklagen. Streitpunkt ist der Pentium-4-Chipsatz "P4X266", den Via auf der Technologiemesse Computex in Taiwan vorgestellt hat. Im Gegensatz zu herkömmlichen Pentium-4-Chipsätzen, die RDRAM (Rambus Dynamic Random Access Memory) benötigen, greift die Via-Technologie auf billigeres DDR-SDRAM (Double Data Synchronous DRAM) zu. Um die Datenkommunikation zwischen der CPU und dem Chipsatz zu ermöglichen, verwendet Via einen 400-MHz-Bus, für den die Firma laut Intel keine Lizenz hat. Lizenzbedingungen seien im "P4X266" bereits durch einen integrierten S3-Chip abgedeckt, meint Via. Der Grafikchiphersteller habe gültige Abkommen mit der Pentium-Schmiede.