Web

 

Intel sieht Umsätze im grünen Bereich

28.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einen Monat vor Quartalsende ist Intel zuversichtlich, die eigenen Prognosen von 6,2 bis 6,8 Milliarden Dollar Umsatz einzuhalten. Laut First Call/Nielsen rechnen auch die Analysten der Wallstreet im Schnitt mit Einnahmen in Höhe von 6,56 Milliarden Dollar, 100 Millionen Dollar mehr als die Einnahmen im dritten Quartal. Finanzchef Andy Bryant erklärte jedoch, die Ereignisse im Umfeld der Terroranschläge vom 11. September machten die Prognosen dieses Mal etwas schwieriger.

Intel und die anderen Firmen der Halbleiterindustrie blicken auf das bislang schlechteste Jahr mit stark eingebrochenen Einnahmen und Profiten. Hatten die Unternehmen im vergangenen Jahr insgesamt noch 200 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftet, so erwarten Marktforscher, dass die Einnahmen in diesem Jahr um 31 Prozent auf 138 Milliarden Dollar zurückgehen werden. Auch Intel, mit 78 Prozent Marktführer im Bereich Mikroprozessoren, bekam diesen Einbruch zu spüren: So ging bei den Kaliforniern im dritten Quartal der Nettogewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 96 Prozent auf 106 Millionen Dollar zurück, die Einnahmen fielen von 8,7 Milliarden auf 6,5 Milliarden Dollar (Computerwoche online berichtete). Laut Prognosen sollen die Umsätze in der gesamten Chip-Branche im nächsten Jahr wieder um sechs Prozent steigen und in den darauf folgenden zwei Jahren wieder zügig

klettern.