Web

 

Intel setzt bei WLAN voll auf Centrino

29.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel will sich künftig bei der WLAN-Technik (Wireless LAN) auf die Produktion des im März vorgestellten "Centrino"-Chips konzentrieren. Wie der Hersteller jetzt mitteilte, hat sich Intel bereits im Februar dazu entschlossen, Access Points und WLAN-Adapter nicht auf Dauer zu vermarkten. Die letzten Produkte wurden Ende Juni ausgeliefert. Telefonischen Support bietet der Hersteller noch bis Ende Januar 2004 an, ein Support-Bereich auf der Intel-Website soll bis 2005 erreichbar sein.

Im Internet-Angebot von Intel Deutschland werden die Produkte allerdings noch beworben. Die entsprechenden Seiten würden jedoch in Kürze vom Netz genommen, sagte der Hersteller auf Nachfrage von Computerwoche online.

Intel-President Paul Otellini räumte unterdessen ein, Fehler in der WLAN-Vermarktung gemacht zu haben. Die Technologie stehe in der Gefahr, zu stark gehyped zu werden. Zum Teil sei daran auch Intel schuld, indem mehrere hundert Millionen Dollar teure Marketing-Kampagnen für Centrino gestartet wurden. Die schnell zunehmende Popularität der Funktechnik habe zu einem dramatischen Preisverfall bei WLAN-Chips und -Equipment geführt. (lex)