Web

 

Intel macht Spielern Dampf

02.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Am 15. November bringt Intel den Prozessor "Pentium 4 Extreme Edition" (EE) mit einer Taktrate von 3,46 Gigahertz auf den Markt. Dabei handelt es sich voraussichtlich um die letzte Beschleunigung, die der Pentium-4-Plattform angedeiht. Eine Variante mit 4 Gigahertz war von Intel kurzerhand abgesagt worden. Statt dessen will der Konzern künftig die CPUs mit zusätzlichem Speicher anreichern und so ihre Leistung verbessern. Zudem geht der Trend zu Dual-Core-Chips, in denen zwei kleinere Kerne nebeneinander ihren Dienst verrichten. Der neue Pentium-4-Bolide ist vornehmlich für Computerspieler interessant. Dell beispielsweise will Berichten zufolge in den USA einen damit ausgerüsteten Desktop-Rechner anbieten, der rund 2700 Dollar kostet. Allein der Einkaufspreis der CPU liegt bei 999 Dollar, wenn 1000 Stück abgenommen werden. AMDs Gegenstück zu Intels Prozessor, der "Athlon 64 FX-55", war Mitte Oktober auf den Markt gekommen. (ajf)