Web

 

Intel legt bei Pentium 4 nach

26.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit vier neuen Chips ergänzt Intel seine Pentium-4-Reihe. Das Flaggschiff der Serie stellt nun der mit 2,8 Gigahertz getaktete P4 dar, der damit das Modell mit 2,54 GHz an der Spitze ablöst. Dessen Preis senkt Intel um 62 Prozent auf nunmehr 243 Dollar. Als weitere Neuerungen bringt der Hersteller P4-Versionen, die mit Taktraten von 2,66 GHz, 2,6 GHz und 2,5 GHz arbeiten.

Alle Chips sind im 0,13-Micron-Verfahren hergestellt. Das 2,8- und das 2,66-Modell verfügen über einen Front-Side-Bus (FSB) mit 533 MHz, bei den beiden langsameren CPUs arbeitet dieser mit 400 MHz. Die Taktrate des FSB beeinflusst, wie schnell Daten zwischen einem bestimmten Prozessor und dem dazugehörigen Chipsatz ausgetauscht werden und hat damit Einfluss auf die Gesamtgeschwindigkeit eines Systems.

Intel beziffert den offiziellen Preis für den P4 mit 2,8 GHz auf 508 Dollar beim Kauf in 1000er-Kontingenten direkt beim Hersteller. Die übrigen neuen Chips kosten offiziell zwischen 243 und rund 400 Dollar. Bereits vor der offiziellen Vorstellung der CPUs tauchten erste Exemplare der neuen P4-Modelle im Tokioter Highend-Shopping-Viertel Akihabara auf. Für den P4 mit 2,8 GHz wurden dort zwischen 525 und 567 Dollar verlangt. (ave)