Web

 

Intel lässt Xircom einschlafen

03.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Halbleiterkonzern Intel will seine Büros im kalifornischen Thousand Oaks schließen, in denen sich früher das Hauptquartier des 2001 übernommenen und als Tochterfirma weitergeführten Netzausrüsters Xircom befand. Laut Konzernsprecher Bill Calder können sich die meisten der dort beschäftigten Mitarbeiter - es handelt sich um weniger als 200 - auf andere Stellen im Unternehmen bewerben.

Xircom, für das Intel einmal 748 Millionen Dollar in bar auf den Tisch gelegt hatte, gehört zu den zahlreichen Firmen, die der Konzern in der Hochphase des Internetbooms für insgesamt elf Milliarden Dollar zusammengekauft hatte. Von einigen, etwa Shiva und Trillium Digital Systems, hat sich Intel inzwischen schon wieder getrennt. Xircoms "Rex"-Organizer im Kreditkartenformat stellte Intel im August 2001 ein, andere Produkte - vermutlich vor allem PC-Netzkarten - bleiben aber weiterhin im Programm. (tc)