Web

 

Intel kündigt Trusted-Platform-Hauptplatinen an

01.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel will im vierten Quartal Hauptplatinen ausliefern, die auf einem so genannten Trusted Platform Modul (TPM) basieren. Der Chip bietet laut Hersteller Sicherheitsfunktionen, für die der Security-Anbieter Wave Systems die Software liefert. Entsprechende Verträge haben die Unternehmen gestern unterzeichnet.

Mit Hilfe der TPM-Funktion sollen Anwender Daten ver- und entschlüsseln sowie auf gesicherten Festplattenbereichen abspeichern können. Die Spezifikationen wurden von der TCG (Trusted Computing Group) entwickelt, die aus der TCPA (Trusted Computing Platform Alliance) hervorgegangen ist (Computerwoche online berichtete).

Ähnliche Funktionen verspricht Microsoft mit der unter dem Namen "Palladium " bekannt gewordenen Technologie NGSCB (Next Generation Secure Computing Base), die voraussichtlich mit dem Windows-XP-Nachfolger "Longhorn" ausgeliefert wird, der 2005 auf den Markt kommen soll. (lex)