Web

 

Intel kündigt Centrino-Chips für März an

07.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel will unter dem Label "Centrino" (ehemals "Banias") entwickelte mobile Chips am 12. März herausbringen. Wie das Unternehmen ankündigte, erscheinen Notebook-CPUs und Wireless-LAN-Module (WLAN 802.11b). Im Gegensatz zu anderen Notebook-Chips des Herstellers handelt es sich beim Centrino, der unter der Bezeichnung "Pentium-M" angeboten werden soll, nicht um eine Variante der Desktop-CPU, sondern um eine eigenständige speziell auf mobile Geräte ausgelegte Entwicklung. Aufgrund spezieller Stromspartechniken sollen Akkulaufzeiten von bis zu sechs Stunden möglich sein. Dazu kann der Prozessor einzelne Bereiche in einen Standby-Modus schalten, wenn Anwendungen nicht die gesamte verfügbare Rechenleistung benötigen. Die CPU kommt in Versionen mit 1,3 und 1,6 Gigahertz Taktrate auf den Markt. Außerdem gibt es eine LV-Variante (Low Voltage) mit 1,1 Gigahertz Takt und ein ULV-Modell (Ultra Low Voltage), das mit 900 Megahertz taktet. (lex)